Genießen auf Tompkins

Autofreie Straßen

Ein wichtiges Anliegen ist, ein nachhaltiges Quartier insbesondere auch im Hinblick auf den Verkehr zu realisieren. Das Quartier sollte schnellstmöglich an den ÖPNV angeschlossen werden (S-Bahn Hirschacker/ City Bus/ Carsharing).
In einem Parkhaus (an der Friedrichfelder Landstraße?) müssen die Bewohner von Tompkins, wenn sie Autohalter sind, für jedes Fahrzeug einen Parkplatz erwerben.
Im Stadtteil, in den Wohnstraßen, die alle verkehrsberuhigte Bereiche sind, darf vor dem Haus das genutzte Auto nur kurzfristig, z.B. für Be- und Entladen, abgestellt werden. Ansonsten ist es auf dem gekauften Stellplatz zu parken.
Wer kein eigenes Auto hat oder Carsharing nutzt muss einen Anteil von einer Vorhaltefläche kaufen, um später, falls doch ein Auto angeschafft wird, einen Stellplatz erwerben zu können.
Durch Verzicht auf Stellplätze im Quartier sind die meisten öffentlichen Wohnstraßen für kinderfreundliche Freizeitaktivitäten und nachbarschaftliche Begegnungen nutzbar und bieten so zusammen mit den zahlreichen Grünspangen eine besondere urbane Lebensqualität.
Die Zufahrtstraßen im Gewerbegebiet sind als Einbahnstraßen mit Geschwindigkeitsbeschränkungen angedacht.

Sport

freizeit

1 Fußball, 2 Sporthalle, 3 Tennis, 4 Basketball,
5 Softball, 6 Bowling (muss an einen anderen Ort verlegt werden).

Die vorhandenen Sportflächen sollen wiederhergestellt und erweitert werden.

Freizeitgelände

…und das sich anschließende Naturschutzgebiet des NABU.

nabu


<< Arbeiten auf Tompkins        37 Hektar >>